Foto Nina Juric

Nina Juric übernimmt zum Sommersemester 2016 die Professur für das Lehrgebiet „Image and Motion“ an der KISD – Köln International School of Design, einem Institut der TH Köln. „Image and Motion“ als Lehrgebiet an der KISD tritt an die Stelle des bisherigen Bereichs „Design Audiovisueller Medien“, das bis 2015 von Prof. Björn Bartholdy geleitet wurde.

Das Lehrgebiet „Image and Motion“ widmet sich der Analyse, Konzeption und Realisierung innovativer Ansätze in der Bewegtbild-Kommunikation. In Forschung und Lehre werden neue Formate und Plattformen für zeitbasierte Medien reflektiert und weiterentwickelt – unter Berücksichtigung von aktuellen Entwicklungen wie Virtual Production, Motion Capturing oder Augmented Reality.

Nina Juric studierte Kunst & Medien an der Fachhochschule Schwäbisch Hall, postgraduierte in Film & TV Design an der Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg, und verbrachte ein Jahr als Stipendiatin am Cleveland Institute of Art, USA mit dem Schwerpunkt auf „Time Integrated Media Environments“. Sie war Young Talent der Eyes & Ears of Europe auf der FMX 2007 und arbeitete anschließend in Zürich, Wien, Hamburg und Las Vegas.

Interdisziplinärer Ansatz und breites Netzwerk

Schwerpunkte ihrer Arbeit bilden die Bereiche interdisziplinäre Animation, experimentelles Design & crossmediale audiovisuelle Gestaltung, konzeptioneller Film und Storytelling, audiovisuelle Installation, Musikvisualisierung und Szenografie und innovative Interaktionskonzepte an den Schnittstellen unterschiedlicher Designbereiche.

Juric war für nationale und internationale Kunden wie u.a. Airbnb, BMW, Vorwerk, Telekom und Agenturen und Produktionen wie Strichpunkt, Saatchi & Saatchi, MetaDesign, Bold Berlin oder Strukt, Wien, tätig und arbeitete mit Künstlern wie Olafur Eliasson oder Martin Eder zusammen. Design versteht sie als ganzheitliche Disziplin: prozedural, theoretisch, praktisch und interaktiv-medienneutral.
Sie hält Vorlesungen und Workshops, z. B. im Mai 2016 bei der „Offf“ Barcelona, und ist Gast nationaler und internationaler Veranstaltungen und Festivals, speziell zu den Themen audiovisuelle Interaktionsformate und interdisziplinäre Methodik in Design, Kunst & Motion. Juric ist Gründerin sowohl des Motion-Design-Studios „NINDUSTRICT“, spezialisiert auf digitalen Weltenbau in Bewegung und Erlebnisarchitektur in unterschiedlichen Bereichen, und des typographischen Konzept-Stores „Letters Are My Friends“ – Innovationslabor und Design-Studio für experimentelle Designforschung.

„Seit mehr als 10 Jahren bin ich im Bereich Design & Motion – von szenischem Film über Animation zu Interaktion – und durch unseren typographischen Concept Store ‚Letters Are My Friends’ im interdisziplinären Spannungsfeld ‚Type & Tech’ tätig. Ich freue mich sehr darauf, meine Erfahrungen nun in ein cross- und transmediales Lehr – und Forschungsgebiet an der KISD fließen zu lassen. Mir geht es vor allem darum, die verschiedenen Aggregatzustände von und für Raum und Zeit im Bewegtbild kreativ auszuloten – und das gerne experimentell und in Kooperation mit Partnern und tatkräftigen Mitstreitern. Das Spektrum in diesem Bereich birgt sehr viele potentielle Lehr- und Forschungsmöglichkeiten. Ich bin sehr gespannt auf die KISD, ihre Studierenden, Akteure und Protagonisten– und natürlich auf Köln“, sagt Nina Juric.

Weiterentwicklung von Projektorientierung und Sozialer Innovation

KISD-Professor Philipp Heidkamp, zugleich Dekan der Fakultät für Kulturwissenschaften der TH Köln, sagt: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Nina Juric, die ab Mai die Professur ‚Image and Motion’ als neu ausgerichtetem Lehr- und Forschungsgebiet übernehmen wird. Nina Juric besitzt nicht nur eine herausragende gestalterische Artikulationskraft und technologische Kompetenzen im Entwurf von Bild- und Bewegtbildmedien, sondern auch eine ausgeprägte Fähigkeit der kritischen Reflexion, die gerade in diesem technologiegetriebenen Gebiet für die Ausbildung junger Designerinnen und Designer unverzichtbar ist.

Wir sind froh, eine junge und gleichermaßen international erfahrene Kollegin gewonnen zu haben, die mit Sicherheit an der KISD sowohl Impulse gibt im Bereich der Forschung, z. B. mit dem geplanten Schwerpunkt Visualisierung, als auch in der Lehre, z. B. durch didaktische Erfahrungen und Vorstellungen, die unseren Ansatz der Projektorientierung und Kompetenzentwicklung bereichern.

Darüber hinaus sind wir überzeugt, dass Nina Juric in dem für die KISD wie die gesamte TH Köln wichtigen Feld der Sozialen Innovation durch die kritische, explorative und gestaltende Auseinandersetzungen mit gesellschaftlichen Phänomenen, Fragestellungen und Prozessen wichtige Beiträge leisten kann und wird.“