KISDconferences

Komplexe Probleme im Design lassen sich nicht in den Grenzen eines einzelnen gestalterischen oder wissenschaftlichen Faches lösen. Sie benötigen das Wissen und die Fähigkeiten von Forscher/-innen aus unterschiedlichen Wissenschafts- und Gestaltungsbereichen. Als Medium zum Wissenstransfer vernetzen die KISDconferences Forscher/-innen aus Design, Architektur, Geistes-, Natur- und Technikwissenschaften und diskutieren aktuelle Fragestellungen in Design und design-relevanten Disziplinen.

Die KISDconferences begreifen Design als Prozess des bewussten Erfassens und Erkennens, in dem Wissen hervorgebracht wird. Diese Perspektive zielt darauf ab, etablierte wissenschaftliche Grenzziehungen in Frage zu stellen, und dem Design zwischen den Geistes-, Natur- und Technikwissenschaften eine neue Bedeutung zukommen zu lassen. KISDconferences verfolgen methodisch eine bewusste Öffnung, die verschiedene Denk- und Handlungsweisen des Designs zu verbinden sucht, um ein Denken jenseits fachlicher oder technologischer Kompetenzen zu initiieren und übergreifende gesellschaftsrelevante Fragestellungen zu fokussieren.

Im Rahmen dieses neuen Formats organisieren die Professorinnen und Professoren der KISD Tagungen und Workshops mit Beteiligung internationaler Experten zu spezialisierten Problemstellungen des Designs und zu Schlüsselthemen der Köln International School of Design. Bei diesen Veranstaltungen, welche sich an eine interessierte Öffentlichkeit richten, geht es um die Vermittlung von Forschungsergebnissen, die Vernetzung von unterschiedlichen Wissensbereichen und um die Darstellung der Leistungsfähigkeit des Integrated-Design-Ansatzes der KISD.