Bei der Wahl von Veranstaltungen sind einige Regeln zu beachten, die Ihnen dabei helfen, eine sinnvolle Auswahl zu treffen. Bitte lesen Sie sich diese Regeln genau durch und berücksichtigen Sie sie in den verschiedenen Phasen der Veranstaltungswahl.

Gleichgültig auf welchem Weg Sie einen Platz in einer Veranstaltung erhalten haben (Online-Wahl, Listen-Wahl etc.), kann Sie der Lehrende aus seiner Veranstaltung sofort wieder entfernen, wenn ihm/ihr bekannt wird, dass Sie eine der folgenden Regeln nicht einhalten.

Die Präsenz-Regel

Die Studierenden müssen bei der Wahl ihrer Veranstaltungen selbst darauf achten, ob sich die angegeben Präsenztreffen überschneiden. Das Belegen von Veranstaltungen, deren Treffen (Tag, Uhrzeit) sich überschneiden, schließt sich gegenseitig aus. Man muss sich für eine der beiden Veranstaltungen entscheiden.

Die Projekt-Regel

Es gibt kurzfristige Projekte (KP), mittelfristige Projekte (MP), langfristige Projekte (LP) sowie langfristige Projekte, die sich der Eventorganisation widmen (EO). Grundsätzlich gilt, dass über die Laufzeit eines Projektes (Start-Datum bis Ende-Datum) kein zweites Projekt parallel belegt werden darf. Die einzige Ausnahme bildet eine Kombination aus LP/EO und KP: Parallel zu einem LP oder zu einem EO, darf ein einziges parallel laufendes KP dazu gewählt werden (nur eines!).

Aus der Projektregel ergeben sich verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Erlaubte Zusammenstellungen sind:

  • MP (erste Semesterhälfte) + MP (zweite Semesterhälfte)
  • LP+KP
  • MP (erste Semesterhälfte) + KP+KP (zweite Semesterhälfte, KPs dürfen nicht parallel liegen)
  • KP+KP (erste Semesterhälfte) + KP+KP (zweite Semesterhälfte, KPs dürfen nicht parallel liegen)

Planung

Bei der Planung ist die KISDtimeline ein hilfreiches Werkzeug.