Ziel des Projekts ist der Aufbau eines starken Verbunds gestalterischer Fachbereiche und Hochschulen, um die Lehre von KI-Themen und -Methoden nachhaltig in der gesamten Breite des Feldes der Gestaltung zu verankern.

Das Verbundprojekt verfolgt den Anspruch, die Lehre von KI-Methoden so in die (Aus-)Bildung von Gestalter:innen einzubinden, dass sie in der Lage sind, diese Methoden reflektiert als Material und Werkzeuge der Gestaltung einzusetzen. Als »Gestalter:innen der Zukunft« sollen sie sowohl über Wissen zu aktuell und zukünftig relevanten Technologien als auch über profunde technische Kenntnisse und die Befähigung verfügen, Nutzer:innen-Kontexte, sowie ethische und rechtliche Fragestellungen systematisch zu berücksichtigen. Dazu wird im Projektverbund eine cloudbasierte Infrastruktur für Lehre und Lernen im Bereich KI aufgebaut, sowie eine Reihe interdisziplinärer Labore. An der KISD liegen die Schwerpunkte des Projektes dabei einerseits auf den gesellschaftlichen Kontexten des Einsatzes künstlicher Intelligenz, andererseits auf dem Zusammenhang von KI und Material in der Gestaltung intelligenter Objekte und Produkte.

Professor:innen
Prof. Dr. Lasse Scherffig

Mitarbeiter:innen
TBA

Projektpartner:innen
Hochschule Mainz, Fachbereich Gestaltung
Hochschule für Gestaltung Offenbach
Hochschule für Gestaltung Schwäbisch-Gmünd
Hochschule Trier, Fachbereich Gestaltung

Gefördert durch
Bundesministerium für Bildung und Forschung

Laufzeit
01.12.2021 – 30.11.2025