Der Bachelorstudiengang »Integrated Design« steht für ein Designstudium, das »anders«, lebendig und impulsgebend ist. Er bietet ein bundesweit einzigartiges, nicht-lineares und semesterübergreifendes Studienmodell, das ein hohes Maß an individuellen Gestaltungsmöglichkeiten bietet.

Der Bachelorstudiengang »Integrated Design« integriert unterschiedliche gestalterische und wissenschaftliche Ansätze aus Designbereichen und designbezogenen Disziplinen. In einer flexiblen Studienstruktur von sieben Semestern erwerben sich die Studierenden neben gestalterischen, analytischen und konzeptionellen Fachkenntnissen ein umfangreiches Methodenwissen aus mindestens zehn Fachgebieten und lernen die Vielfalt von Design systematisch zu verstehen und zu nutzen. Ergänzt werden diese Qualifikationen durch die Förderung interkultureller Erfahrungen und sprachlicher Kompetenzen. Der Studiengang ermöglicht es den Studierenden, gestaltungs- und lösungsorientiert an aktuellen Aufgabenstellungen im Designbereich zu arbeiten, Projektarbeiten flexibel und eigenständig in unterschiedlichen kulturellen Kontexten durchzuführen und Herausforderungen in einem internationalen Rahmen zu lösen.

Im Bachelorstudiengang »Integrated Design« bietet die KISD zwei Studienrichtungen an, für die sich die Studierenden am Ende ihres ersten Studienjahres an der KISD entscheiden.

Studienrichtung »Integrated Studies in Design«

In der Studienrichtung »Integrated Studies in Design« arbeiten die Studierenden in Projekten und Seminaren semesterübergreifend an komplexen Gestaltungsprozessen. Sie erwerben sich ein ein breites Wissen über die Inhalte, Arbeitsweisen und Methodiken des Designs. Dabei entwickeln sie umfassende analytische, konzeptionelle und gestalterische Kompetenzen und verbinden diese mit interkulturellen und internationalen Erfahrungen. Mit selbstinitiierten Lehr- und Forschungsprojekten bilden Studierende eigene Interessen aus setzen individuelle Schwerpunkte. Dabei werden sie in einem Mentoringprogramm betreut und begleitet, das ihnen Gelegenheit gibt, ihre Entwicklung als Designerin und Designer immer wieder neu zu denken und zu diskutieren.

Studienrichtung »European Studies in Design«

In der Studienrichtung »European Studies in Design« verbringen die Studierenden die ersten vier Semester ihres Studiums an der KISD. Anschließend studieren sie an insgesamt zwei der europäischen Partnerhochschulen des MEDes-Verbundes. In diesem Verbund stehen sieben europäische Hochschulen gemeinsam für eine innovative und international ausgerichtete Designausbildung ein. Dazu gehören neben der KISD die Aalto School of Art & Design (Helsinki, Finnland), die Glasgow School of Art (Glasgow, UK), ENSCI Les Ateliers (Paris, Frankreich), die Konstfack (Stockholm, Schweden), das Politecnico di Milano (Mailand, Italien) und die University of Aveiro (Aveiro, Portugal).

Das Studium an der KISD ist projektorientiert und fördert die semesterübergreifende Zusammenarbeit. Studierende lernen nicht nur mit-, sondern auch voneinander. Seminare, Vorlesungen, Kurse, Arbeitsgemeinschaften, Werkstatteinführungen und ein Mentoringprogramm ergänzen die Projekte.

Die Struktur des Studienverlaufs ist dabei nur bedingt linear organisiert. Die Studierenden wählen in jedem Semester aus einem breiten Angebot die sie interessierenden Veranstaltungen aus und folgen dabei lediglich Rahmenangaben zu Art und Anzahl der Veranstaltungen. So ergeben sich individuelle Studienverläufe, die vom ersten Semester an die Eigenverantwortlichkeit und die Einzigartigkeit der Studierenden fördern. Orientierung bieten dabei die vier zeitlichen Studienphasen »Discoveries«, »Connections«, »International« und »Focus«.

»Discoveries«: In den ersten beiden Semestern steht das Kennenlernen und Verstehen von Design als einem Denk- und Handlungsfeld im Vordergrund, das unsere Lebenswirklichkeit intensiv prägt und nach verschiedenen designfachlichen Perspektiven verlangt. Die Studierenden lernen designtypische Arbeitsformen und -techniken anzuwenden, knüpfen Kontakte zu anderen Studierenden und Lehrenden und machen sich mit den wandelbaren Rollen von Designerinnen und Designern in der Projektarbeit vertraut.

»Connections«: Im dritten und vierten Semester durchdringen die Studierenden »Integrated Design« als ein Theorie-, Handlungs- und Entwurfsfeld, das wesentlich durch Verbindungen sowohl zwischen verschiedenen Designbereichen als auch zwischen dem Designprozess und anderen Wissenschaften bestimmt wird. In Formaten wie dem »Intermediate Project« lernen sie, diese Verbindungen selbst zu erstellen, und setzen erste eigene thematische und entwurfspraktische Schwerpunkte.

»International«: Das fünfte Semester steht ganz im Zeichen internationaler und interkultureller Erfahrungen. Durch einen Auslandsaufenthalt an einer unseren 45 Partnerhochschulen innerhalb und außerhalb Europas oder durch eine internationale Schwerpunktsetzungen in ihrem Studium in Köln gewinnen die Studierenden eine neue Perspektive auf ihren persönlichen fachlichen Werdegang.

»Focus«: Im sechsten und siebten Semester setzen die Studierenden durch Wahlveranstaltungen, eigene Projektarbeiten und ihre Bachelorarbeit individuelle Schwerpunkte und bilden ein persönliches Profil aus. Zugleich dient diese Phase durch geeignete Angebote der Vorbereitung auf den Berufseinstieg.

Die erfolgreich abgelegte Prüfung zum Bachelor of Arts »Integrated Design« bildet einen voll berufsqualifizierenden Abschluss und erlaubt den Zugang zu einem weiterführenden Master-Studium. Dank des an der KISD gelehrten und gelebten Designverständnisses, das über ein traditionelles Verständnis von Design als »Formgebung« weit hinausgeht, eröffnet der Studiengang unterschiedliche berufliche Perspektiven. Designerinnen und Designer arbeiten in Teams, sie vermitteln, moderieren und setzen ihre Entwurfskompetenz nicht im Sinne serieller Handlungsanweisungen, sondern als ein Bündel flexibler Lösungsstrategien ein, die auf unterschiedliche Probleme und Disziplinen abgebildet werden können.

Unsere Absolventinnen und Absolventen besitzen eine hohe Kompetenz darin, universell zu agieren und sich schnell und reflektiert in neue Problemfelder einarbeiten zu können. Durch die intensive und interdisziplinäre Form der Ausbildung sind sie in besonderem Maße auf die sich wandelnden Berufsbilder der kommenden Jahre vorbereitet.

Dazu gehören selbstständige Tätigkeiten in einem eigenen Designstudio ebenso wie die Arbeit als Designer/in in einem Unternehmen, einer Designberatungs- oder Werbeagentur oder einem Designbüro. Tätigkeiten in Verbänden und öffentlichen Institutionen sind ebenso möglich wie die Arbeit in Positionen, die eher als »designfern« gelten, in denen aber Teamfähigkeit, Improvisationsvermögen, Empathie, Internationalität, Kommunikationsfähigkeiten und lösungsorientiertes Arbeiten eine Rolle spielen.

Die Absolventinnen und Absolventen der KISD haben dazu beigetragen, in Köln eine sehr lebendige Designszene entstehen zu lassen – und stellen damit auch ein wichtiges Netzwerk für unsere Studierenden dar.

Der Beginn des Bewerbungsverfahrens ist der 01. Februar. Die Bewerbung kann online auf dem Bewerbungsportal der KISD unter https://application.kisd.de/ erstellt werden. Die Anmeldefrist endet am 01. April. Bei Fragen nutzen Sie das Formular unten auf dieser Seite.

Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen für den Bachelorstudiengang sind die Fachhochschulreife, ein sechsmonatiges Praktikum sowie der Nachweis der studiengangbezogenen Eignung.

Fachhochschulreife

Für die Aufnahme in den Bachelor »Integrated Design« benötigen Sie die Fachhochschulreife oder eine gleichwertige, anerkannte Vorbildung.

Der Nachweis der Qualifikation wird erbracht durch:

  • Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife (Abitur)
  • Zeugnis der Fachhochschulreife (Fachabitur)
  • Nachweis des schulischen Teils der Fachhochschulreife in Verbindung mit der entsprechenden vorgeschriebenen praktischen Tätigkeit oder Ausbildung
  • gleichwertige Zeugnisse

Zeugnisse der fachgebundenen Hochschulreife anderer Bundesländer berechtigen nicht immer zum Studium an Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen und sollten daher unbedingt vorab zur Prüfung eingereicht werden. Zuständig hierfür ist das Studienbüro der TH Köln.

Praktikum

Alle Studienanfänger müssen bis zum Beginn des Studiums ein designrelevantes Praktikum abgeleistet haben. Damit wollen wir erreichen, dass Sie über Erfahrungen verfügen, die über eine rein schulische Karriere hinaus gehen.

Wie lange muss das Praktikum dauern?
Für den Studiengang »Integrated Design« müssen mindestens sechs Monate designrelevanter Praktika nachgewiesen werden, eine längere Praktikumsdauer wird aber ausdrücklich empfohlen. Das Praktikum muss nicht in einem Stück abgeleistet werden, es kann auf mehrere Praktikumsstellen aufgeteilt werden. Den Studierenden wird geraten, bis zum Ende des Studiums insgesamt zwölf Monate Praktika zu absolvieren. In besonders begründeten Ausnahmefällen kann das Studium begonnen werden, wenn erst vier Monate Praktikum abgeleistet wurden, die restlichen Monate müssen dann in der vorlesungsfreien Zeit absolviert werden.

Was bedeutet »designrelevantes« Praktikum?
Über die Designrelevanz entscheidet der Inhalt. Wenn Sie sich auf unserer Website die Lehrgebiete der KISD angesehen haben, können Sie im Ansatz erkennen, zu welchen Bereichen sich ein designrelevantes Praktikum anbieten würde. Grundsätzlich sehen wir einen weiten Bereich von Tätigkeiten als designrelevant an.

Bestimmte (aber nicht alle) Ausbildungs- und Berufstätigkeiten können als Praktikum angerechnet werden. Dabei handelt es sich um betriebliche (!) Ausbildungen, in deren Rahmen beispielsweise Materialien oder Medien bearbeitet, verformt oder gefügt werden und/oder zu denen gestalterische Prozesse gehören. Anrechenbar sind beispielsweise die folgenden Ausbildungen:

  • Gestaltungstechnische/r Assistent/in (betrieblich)
  • Tischler/Tischlerin bzw. Schreiner/Schreinerin
  • Werbekaufmann/Werbekauffrau
  • Kaufmann/Kauffrau für Marketingkommunikation
  • Maßschneider/Maßschneiderin
  • Goldschmied/Goldschmiedin
  • Fotograf/Fotografin

Die Entscheidung über die Anrechenbarkeit eines Praktikums, einer Ausbildung oder einer beruflichen Tätigkeit trifft die Aufnahmekommission.

Eignungsprüfung

Alle Bewerberinnen und Bewerber nehmen mit ihrer Bewerbung an einer Aufnahmeprüfung zur Feststellung der studiengangsbezogenen Eignung teil.

Bewerbungsverfahren – Ablauf

Die studiengangbezogene Eignung für den Bachelorstudiengang wird durch die Aufnahmekommission der KISD in einem gesonderten Verfahren festgestellt. Dieses umfasst:

  • eine Hausarbeit, nach deren Beurteilung die Aufnahmekommission die Vorauswahl durchführt
  • eine Klausurarbeit, die beim Bewerbungsgespräch vor Ort angefertigt wird
  • ein Kolloquium, das heißt ein Fachgespräch mit der Aufnahmekommission

Bewertet werden die Fähigkeit zur Erfassung und Darstellung komplexer Sachverhalte der Gestaltung sowie Kompetenz und Motivation zu konzeptioneller Arbeit.

Anmeldung zur Eignungsprüfung

Sie können sich bis zum 1. April eines jeden Jahres für die Eignungsprüfung anmelden. Bitte nutzen Sie dazu das online Bewerberprotal der KISD unter https://application.kisd.de/. Die Aufnahme erfolgt zum Wintersemester, in der Regel Mitte September.

Hausarbeit

In der Hausarbeit soll ein Thema gestalterisch bearbeitet werden. Die Arbeit kann in visueller, verbaler, medialer, zwei- oder dreidimensionaler Form ausgeführt werden.

Das Thema der Hausarbeit wird ab dem 2. April eines jeden Jahres auf dem Bewerberportal veröffentlicht und allen Bewerberinnen und Bewerbern per Mail zugesendet, die sich zur Eignungsprüfung angemeldet haben. Anschließend haben Sie vier Wochen Zeit, das Thema zu bearbeiten und das Ergebnis an die KISD zu senden. Die Aufnahemkommission begutachtet alle Einsendungen und trifft eine Auswahl.

Die Ergebnisse der Auswahl werden Ihnen unverzüglich mitgeteilt. Die zum weiteren Verfahren zugelassenen Bewerberinnen und Bewerber werden rechtzeitig zu der Klausur und dem Kolloquium eingeladen (in der Regel im Juni des jeweiligen Jahres).

Klausur und Kolloquium

Im weiteren Verfahren wird den Bewerberinnen und Bewerbern hier vor Ort eine weitere studiengangbezogene Aufgabe gestellt. Für die Bearbeitung stehen je nach Aufgabenstellung eine bis vier Stunden zur Verfügung. Das Ergebnis kann als zwei- oder dreidimensionale Arbeit vorgelegt oder auch als Text abgegeben werden. Die Aufgabe wird durch die Aufnahmekommission begutachtet und kann (muss aber nicht!) eines der Themen des anschließenden Gesprächs sein. Im Rahmen dieses Gespräches versucht die Kommission, sich ein möglichst umfassendes Bild von den Bewerberinnen und Bewerbern zu machen.

Nach der Bewerbung

Wenn Sie die Aufnahmeprüfung erfolgreich absolviert haben und an der KISD angenommen wurden, erhalten Sie nach etwa 10 Tagen eine Benachrichtigung.

Anerkennung ausländischer Zeugnisse

Die KISD kann leider keine Auskünfte über die Gültigkeit von ausländischen Zeugnissen geben. Auch wenn Sie die studiengangsbezogene Aufnahmeprüfung der KISD erfolgreich bestanden haben, bedeutet dies nicht, dass Sie auch zum Studium zugelassen werden können – dies muss über das Studienbüro der TH Köln und uni-assist geschehen.

Anerkennung durch das Studienbüro der TH Köln

Deutsche Studienbewerberinnen und Studienbewerber mit ausländischen Zeugnissen müssen ihre Zeugnisse zur Anerkennung ihrer Hochschulzugangsberechtigung an das Studienbüro der TH Köln senden. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Anerkennung durch uni.assist.de

Ausländische Studienbewerberinnen und Studienbewerber mit ausländischen Zeugnissen müssen sich zusätzlich mit ihrer Bewerbung an der KISD bei uni-assist bewerben. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie hier.

Stipendien und Finanzierungsprogramme

Beim DAAD, dem Deutschen Akademischen Auslandsdienst (www.daad.de), finden Sie Informationen bezüglich Stipendien und Finanzierungsprogrammen.

Feststellung der Deutschkenntnisse

Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen die für ihren Studiengang erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache besitzen. Dieser Nachweis hierüber erfolgt in der Regel durch ein Zeugnis über das Bestehen der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH).

Für den Bachelor »Integrated Design« ist der Nachweis des DSH oder TestDaF ausreichend (Sprachniveau B1 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen).

Zuständig für die Prüfung dieser Voraussetzungen ist uni-assist. Falls Sie nicht im Besitz dieses Zeugnisses über das Bestehen der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang sind, so besteht die Möglichkeit der Teilnahme an der externen DSH-Prüfung.

Wir bieten an mehreren Freitagen im Semester eine Studienberatung an. Die genauen Daten werden zu Beginn eines jeden Semesters hier veröffentlicht.

Wenn Sie sich für ein Studium an der KISD interessieren oder wenn Ihre Hausarbeit abgelehnt wurde, können Sie sich hier über die Anforderungen eines Designstudiums an der KISD und zu der Aufnahmeprüfung informieren. Sollten Sie in die Studienberatung kommen, erwarten wir von Ihnen, dass Sie sich bereits mit dem »Kölner Modell« und dem Studium an der KISD auseinander gesetzt haben. Sie können dies durch eine intensive Lektüre der Internetseiten, durch Besuche der Freitagspräsentationen, durch die Jahrbücher und durch Gespräche mit Studierenden tun. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir in der Studienberatung nicht über Dinge sprechen wollen, die bereits im Internet ausführlich dargestellt sind.

Bitte bringen Sie keine Mappen mit! Sie können aber gerne Ihre abgelehnte Hausarbeit vorlegen, damit wir Ihnen Gründe nennen, warum es wohl nicht geklappt hat. Die Beratungsgespräche finden in einer größeren Runde, also zusammen mit anderen Bewerberinnen und Bewerbern, statt. Um Wiederholungen von Fragen zu vermeiden, sollten Sie sehr pünktlich kommen. Anwesend sind immer mindestens eine Professorin oder ein Professor und eine Studentin oder ein Student aus der Bewerber-AG.

Der Bewerbungsschluss für das Studium ist immer der 01. April eines jeden Jahres. Studienbeginn ist einmal jährlich zum Wintersemester.

Die mit * markierten Felder sollten ausgefüllt werden.

Please leave this field empty.