Die Kategorie „Geschlecht“ ebenso einzubeziehen wie z.B. die Faktoren Ökologie, Management, CI, Medien etc., ist im Design bisher die Ausnahme. Geschlecht (Gender) ist eine soziale und kulturelle Konstruktion, die jegliche Alltagswahrnehmung und -handlung essenziell prägt. Wie diese als männlich, weiblich, androgyn oder „dazwischen“ empfundenen Projektionen sowohl die Designtätigkeit als auch den Gebrauch eines Gegenstandes bestimmen, wird theoretisch und praktisch erforscht.

Qualitative Forschung im Design ist auch noch nicht weit verbreitet. Hier geht es um dem Design adäquate empirische Methoden wie z.B. Beobachtungen oder experimentelle Tests, um etwas darüber zu erfahren, wie Menschen mit Dingen und wie Dinge mit den Menschen kommunizieren.